VVPN – Verband der Vertragspsychotherapeuten Nordbaden

Mitglied im BVVP Baden-Württemberg und BVVP Bundesverband

News

Pressemitteilung: bvvp zum Kabinettsentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit zur Reform der Psychotherapeutenausbildung (Psychotherapeutenausbildungsreformgesetz – PsychThGAusbRefG)

„Wir be­grü­ßen die im Ka­bi­nett­s­ent­wurf zum Aus­druck kom­men­de Ab­sicht des Ge­setz­ge­bers, die Re­form des Psy­cho­the­ra­peu­ten­ge­set­zes zü­gig vor­an­zu­brin­gen“, er­klärt Be­ne­dikt Wald­herr, Vor­sit­zen­der des Bun­des­ver­ban­des der Ver­trags­psy­cho­the­ra­peu­ten (bvvp). Die neue Struk­tur der Aus­bil­dung mit ei­nem zur Ap­pro­ba­ti­on füh­ren­den Stu­di­um mit an­schlie­ßen­der Wei­ter­bil­dung zur Er­lan­gung der so­zi­al­recht­li­chen Fach­kun­de ist ein grund­sätz­lich rich­ti­ger Weg, um die be­ste­hen­den Pro­ble­me der heu­ti­gen Aus­bil­dung zu lö­sen. Wir be­grü­ßen, dass, ent­spre­chend un­se­rem Än­de­rungs­vor­schlag, Ärz­tIn­nen wei­ter­hin den Ti­tel Psy­cho­the­ra­peu­tIn­nen tra­gen kön­nen, der Zu­satz 'ärzt­lich' nicht ob­li­ga­to­risch wer­den soll. Al­ler­dings sieht der bvvp auch an ei­ni­gen Stel­len drin­gen­den Nach­bes­se­rungs­be­darf am Ge­set­ze­s­ent­wurf.

Die aus­führ­li­che Ar­gu­men­ta­ti­on ent­neh­men Sie bit­te der voll­stän­di­gen Pres­se­mit­tei­lung un­ter die­sem Link

weiterlesen

Mitgliederinfo: Problematischer TSVG Passus entfernt - Verbände fordern Präzisierungen zu weiterem Vorgehen

Lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

auch auf un­se­rer web­si­te: www.bvvp-bw.de fin­den Sie die ak­tu­el­le Pres­se­mit­tei­lung der Ver­bän­de zur „ge­stuf­ten und ge­steu­er­ten Ver­sor­gung“ psy­chisch kran­ker Men­schen in § 92, Ab­satz 6a des Ka­bi­nett­s­ent­wurfs des neu­en Ge­sund­heits­ge­setz TSVG.

Sie al­le er­in­nern sich an die Pe­ti­ti­on da­ge­gen, die mit ei­ner Zahl an Un­ter­zeich­nern von 217.000 al­le Er­war­tun­gen über­traf.

Was ist nun der ak­tu­el­le Stand?

Der wich­ti­ge Er­folg ist tat­säch­lich: Die be­sag­te Pas­sa­ge wird nun aus dem TSVG ge­stri­chen.

weiterlesen

Bewertungsausschuss setzt BSG-Urteile zur psychotherapeutischen Vergütung um: „Das Ergebnis kann sich sehen lassen“

Ber­lin, den 05.03.2019 Das War­ten hat ein En­de! In ei­nem Spit­zen­ge­spräch ei­nig­ten sich die Kas­sen­ärzt­li­chen Bun­des­ver­ei­ni­gung KBV und der Spit­zen­ver­band der Ge­setz­li­chen Kran­ken­kas­sen in der letz­ten Wo­che auf ge­mein­sa­me Be­schluss­vor­la­gen zur „an­ge­mes­se­nen Ver­gü­tung“ psy­cho­the­ra­peu­ti­scher Leis­tun­gen. Da­mit wur­den die letz­tin­stanz­li­chen Ur­tei­le des Bun­des­so­zi­al­ge­richts vom 11. Ok­to­ber 2017 um­ge­setzt so­wie neue Da­ten­grund­la­gen des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes aus den Jah­ren 2014 und 2018 be­rück­sich­tigt. Die neu­en Be­schlüs­se be­tref­fen die Ver­gü­tung ab dem Jahr 2009.

weiterlesen

Reform der Psychotherapeutenausbildung - BPtK-Spezial mit den wichtigsten Informationen

Lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

ab so­fort fin­den Sie auf der Ho­me­pa­ge der Bun­de­s­psy­cho­the­ra­peu­ten­kam­mer un­ter htt­ps://www.bptk.de/ak­tu­ell/ein­zel­sei­te/ar­ti­kel/re­form-der-p-8.html ei­ne News zum The­ma Re­form der Psy­cho­the­ra­peu­ten­aus­bil­dung.

Das Do­ku­ment kön­nen Sie auch hier le­sen

LPK-BW: Wahl für die 5. Wahlperiode

Die Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Lan­des­psy­cho­the­ra­peu­ten­kam­mer Ba­den-Würt­tem­berg hat am 23. Fe­bru­ar Dr. Diet­rich Munz als Prä­si­dent für wei­te­re 5 Jah­re be­stä­tigt. Eben­falls wei­ter im Amt blei­ben Mar­tin Klett als Vi­ze­prä­si­dent so­wie Bir­gitt Lackus-Reit­ter und Dr. Ro­land Straub als Mit­glie­der des fünf­köp­fi­gen Vor­stands. Neu in den Vor­stand ge­wählt wur­de Do­ro­thea Groschwitz.

Bit­te le­sen Sie wei­ter un­ter dem Link zur LPK-BW

BPtK-Pressemitteilung: Bessere Versorgung für schwer psychisch kranke Menschen

BPtK be­grüßt Re­ge­lung im Ge­setz zur Psy­cho­the­ra­peu­ten­aus­bil­dung

Ber­lin, 28. Fe­bru­ar 2019 Mit dem Ge­setz­ent­wurf zur Re­form der Psy­cho­the­ra­peu­ten­aus­bil­dung greift das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um (BMG), wie von der Bun­de­s­psy­cho­the­ra­peu­ten­kam­mer (BPtK) ge­for­dert, das Pro­blem der man­geln­den Ko­or­di­na­ti­on in der am­bu­lan­ten Ver­sor­gung von schwer psy­chisch kran­ken Men­schen auf. Vie­le die­ser Pa­ti­en­ten be­nö­ti­gen ne­ben Psy­cho­the­ra­pie und Phar­ma­ko­the­ra­pie auch die Un­ter­stüt­zung durch So­zio­the­ra­peu­ten, Er­go­the­ra­peu­ten und psych­ia­tri­sche Kran­ken­pfle­ge. Da­mit sind gleich­zei­tig Über­le­gun­gen aus dem Ter­min­ser­vice- und Ver­sor­gungs­ge­setz zu­rück­ge­zo­gen, die den di­rek­ten Zu­gang der Pa­ti­en­ten zum Psy­cho­the­ra­peu­ten in­fra­ge ge­stellt hat­ten. „Psy­chisch kran­ke Men­schen brau­chen kei­ne Hür­den auf dem We­ge zum Psy­cho­the­ra­peu­ten, son­dern mehr und bes­se­re Be­hand­lungs­an­ge­bo­te“, be­tont BPtK-Prä­si­dent Dr. Diet­rich Munz. „Die mo­na­te­lan­gen War­te­zei­ten auf den Be­ginn ei­ner psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Be­hand­lung kön­nen nur durch ei­ne grund­sätz­li­che Re­form der Be­darfs­pla­nung ver­kürzt wer­den.“

weiterlesen

BARGRU-Studie zur Gruppenpsychotherapie - Bitte teilnehmen!

Sehr ge­ehr­te Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

im Pro­jekt Psy­cho­the­ra­pie 3/18 hat­te der bvvp über die vom In­no­va­ti­ons­fonds fi­nan­zier­te Stu­die BAR­GRU be­rich­tet:

Bar­rie­ren bei Grup­pen­psy­cho­the­ra­peu­tIn­nen ge­gen­über der am­bu­lan­ten Grup­pen­psy­cho­the­ra­pie zu Las­ten der GKV

htt­ps://in­no­va­ti­ons­fonds.g-ba.de/pro­jek­te/ver­sor­gungs­for­schung/bar­gru-bar­rie­ren-bei-grup­pen­psy­cho­the­ra­peu­tin­nen-ge­ge­nue­ber-der-am­bu­lan­ten-grup­pen­psy­cho­the­ra­pie-zu-las­ten-der-gkv.163

weiterlesen

Der Widerspruch III-2018 ist abrufbar

Lie­be Mit­glie­der, der Wi­der­spruch III-2018 und der bvvp-BW-Rund­brief 1/2019 sind jetzt auch on­li­ne in un­se­rem Mit­glie­der­be­reich ab­ruf­bar un­ter:

Wi­der­spruch III-18

bvvp-BW-Rund­brief 1/2019

bvvp Pressemitteilung nach Anhörung im BMG zu Referentenentwurf Ausbildungsreform Psychotherapie

bvvp nimmt im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um Stel­lung zum Re­fe­ren­ten­ent­wurf ei­nes Ge­set­zes zur Re­form der Psy­cho­the­ra­peu­ten­aus­bil­dung: „Nach­bes­sern bei Aus­ge­stal­tung des Stu­di­ums und Fi­nan­zie­rung der am­bu­lan­ten Wei­ter­bil­dung“

Ber­lin, 04.02.2019 Der Bun­des­ver­band der Ver­trags­psy­cho­the­ra­peu­ten (bvvp) hat heu­te in ei­ner An­hö­rung auf Fa­che­be­ne im Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ge­sund­heit in Bonn zum Re­fe­ren­ten­ent­wurf des Ge­set­zes zur Re­form der Psy­cho­the­ra­peu­ten­aus­bil­dung Stel­lung be­zo­gen. Ein­ge­la­den wa­ren u.a. Be­rufs- und Fach­ver­bän­de, Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der Bun­de­särz­te- und Bun­de­s­psy­cho­the­ra­peu­ten­kam­mer, der Kran­ken­kas­sen, der Pa­ti­en­tIn­nen, der Aus­bil­dungs­in­sti­tu­te so­wie der Psy­cho­the­ra­peu­tIn­nen in Aus­bil­dung. Der bvvp wur­de ver­tre­ten durch den Vor­stands­re­fe­ren­ten Aus­bil­dung Ro­bin Sie­gel.

weiterlesen

Stellungnahme des bvvp zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit zum Psychotherapieausbildungsreformgesetz

Der Bun­des­ver­band der Ver­trags­psy­cho­the­ra­peu­ten (bvvp) hat ei­ne Stel­lung­nah­me zum Re­fe­ren­ten­ent­wurf des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ge­sund­heit zur Re­form der Psy­cho­the­ra­peu­ten-Aus­bil­dung ver­fasst.

Die­se kön­nen Sie un­ter fol­gen­dem Link le­sen

Pressemitteilung: BPtK zur Reform der Psychotherapeutenausbildung

Weg­wei­sen­de Re­form der Psy­cho­the­ra­peu­ten­aus­bil­dung

BPtK un­ter­stützt Ge­setz­ent­wurf für ei­ne neue Aus- und Wei­ter­bil­dung

Ber­lin, 30. Ja­nu­ar 2019: Die Bun­de­s­psy­cho­the­ra­peu­ten­kam­mer be­grüßt den Ge­setz­ent­wurf als weg­wei­sen­de Re­form der Psy­cho­the­ra­peu­ten­aus­bil­dung. „Mit der Ein­füh­rung ei­nes Hoch­schul­stu­di­ums der Psy­cho­the­ra­pie, das mit ei­nem Mas­ter­ab­schluss en­det, und ei­ner Wei­ter­bil­dung, die so­wohl am­bu­lant als auch sta­tio­när ei­ne brei­te­re Qua­li­fi­zie­rung si­chert, er­folgt ei­ne rich­tungs­wei­sen­de In­te­gra­ti­on der Ver­sor­gung psy­chisch kran­ker Men­schen in das deut­sche Ge­sund­heits­sys­tem“, er­klärt Dr. Diet­rich Munz, Prä­si­dent der Bun­de­s­psy­cho­the­ra­peu­ten­kam­mer (BPtK). „Die be­währ­ten Struk­tu­ren ei­nes Hoch­schul­stu­di­ums mit an­schlie­ßen­der Wei­ter­bil­dung gel­ten da­mit künf­tig auch für Psy­cho­the­ra­peu­ten. Der Son­der­weg der bis­he­ri­gen Psy­cho­the­ra­peu­ten­aus­bil­dung wird be­en­det.“

Le­sen Sie hier die voll­stän­di­ge Pres­se­mit­tei­lung der BPtK

Un­ter die­sem Link fin­den Sie die Stel­lung­nah­me der BPtK

weiterlesen

Gemeinsame Pressemitteilung bvvp DPtV VAKJP: TSVG – Petition: Keine neuen Hürden für Psychotherapie

Psy­cho­the­ra­peu­ten er­war­ten Än­de­run­gen im Text des Ter­min­ser­vice­ge­set­zes

Ber­lin, 25.Ja­nu­ar 2019.„Wir sind zu­ver­sicht­lich, dass die dem Ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn vor­ge­tra­ge­nen Pro­ble­me und Vor­schlä­ge zum Ter­min­ser­vice- und Ver­sor­gungs­ge­setz (TSVG) § 92 So­zi­al­ge­setz­buch V (SGB V) sorg­fäl­tig ge­prüft und Än­de­run­gen in den For­mu­lie­run­gen dar­in vor­ge­nom­men wer­den“, er­klär­ten die Ver­tre­ter der drei Ver­bän­de, die die sehr er­folg­rei­che Pe­ti­ti­on ge­gen die ‚ge­stuf­te und ge­steu­er­te Ver­sor­gung‘ für psy­chisch kran­ke Men­schen auf den Weg ge­bracht hat­ten. Ne­ben den In­itia­to­ren (Bun­des­ver­band der Ver­trags­psy­cho­the­ra­peu­ten (bvvp), Deut­sche Psy­cho­the­ra­peu­ten­Ver­ei­ni­gung (DPtV), Ver­ei­ni­gung Ana­ly­ti­scher Kin­der- und Ju­gend­li­chen-Psy­cho­the­ra­peu­ten (VAKJP)) hat­ten wei­te­re 28 Be­rufs- und Fach­ver­bän­de der Psy­cho­the­ra­peu­ten die Pe­ti­ti­on un­ter­stützt.

weiterlesen

Fortbildungszertifikat

Wich­ti­ge In­for­ma­ti­on für Kam­mer­mit­glie­der in der ver­trags­psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Ver­sor­gung (so­zi­al­recht­li­che Fort­bil­dungs­pflicht nach § 95d SGB V):

2019 en­det der drit­te Fünf-Jah­res-Zeit­raum seit In­kraft­tre­ten der so­zi­al­recht­li­chen Nach­weis­pflicht für die Fort­bil­dung. Wa­ren Sie am 1. Ju­li 2004 be­reits zu­ge­las­sen (= Grup­pe A), müs­sen Sie da­her in al­ler Re­gel bis zum 30. Ju­ni 2019 ge­gen­über der KVBW nach­wei­sen, dass Sie in den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren 250 Fort­bil­dungs­punk­te ge­sam­melt ha­ben. Der Re­gel­nach­weis ist das Fort­bil­dungs­zer­ti­fi­kat der LPK oder LÄK Ba­den-Würt­tem­berg. Al­le Be­trof­fe­nen hat die KVBW be­reits mehr­fach schrift­lich in­for­miert. Wei­te­re Psy­cho­the­ra­peu­tIn­nen, die erst seit ei­nem spä­te­ren Zeit­punkt in der ver­trags­psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Ver­sor­gung tä­tig sind (= Grup­pe B), ha­ben von der KVBW ein an­de­res Frist­da­tum ge­nannt be­kom­men, zu dem das Zer­ti­fi­kat vor­lie­gen muss.

ACH­TUNG:

Die er­for­der­li­chen Fort­bil­dungs­zer­ti­fi­ka­te müs­sen spä­tes­tens bis zum 30.06. 2019 bzw. spä­tes­tens bis zu dem Da­tum, das die KVBW Ih­nen mit­ge­teilt hat, der KVBW vor­lie­gen, um Sank­tio­nen zu ver­mei­den (Vor­lie­gen be­deu­tet, dass die Zer­ti­fi­kat­s­er­tei­lung bis spä­tes­tens zu die­sem Da­tum der KVBW ge­mel­det sein muss).

weiterlesen

Gemeinsame Pressemitteilung bvvp DPtV VAKJP: TSVG-Protest vor Petitionsausschuss

TSVG vor dem Pe­ti­ti­ons­aus­schuss des Deut­schen Bun­des­ta­ges:

Kei­ne Dis­kri­mi­nie­rung psy­chisch kran­ker Men­schen – 200.000 Mit­zeich­ner for­dern Än­de­rung des TSVG

Ber­lin, 14. Ja­nu­ar 2019. In der heu­ti­gen öf­fent­li­chen An­hö­rung vor dem Pe­ti­ti­ons­aus­schuss des Deut­schen Bun­des­ta­ges zu den Fol­gen des Ter­min­ser­vice- und Ver­sor­gungs­ge­set­zes (TSVG) wur­den die be­fürch­te­ten Nach­tei­le für be­trof­fe­ne Pa­ti­en­ten noch­mals dar­ge­legt. In § 92, Abs. 6a So­zi­al­ge­setz­buch V (SGB V) [Ent­wurf] ist ei­ne sog. ge­stuf­te und ge­steu­er­te Ver­sor­gung für psy­chisch kran­ke Men­schen vor­ge­se­hen. Das soll hei­ßen, vor der ei­gent­li­chen Be­hand­lung hat ein für die Be­hand­lungs­steue­rung zu­stän­di­ger Ver­trags­arzt oder psy­cho­lo­gi­scher Psy­cho­the­ra­peut ei­ne Be­gut­ach­tung vor­zu­neh­men. Da­mit wür­de erst­mals der Di­rekt­zu­gang zum Be­hand­ler ver­sperrt und ei­ne zu­sätz­li­che Be­las­tung für die be­trof­fe­nen Men­schen auf­ge­baut. Au­ßer­dem wür­den da­mit psy­chisch kran­ke Per­so­nen dis­kri­mi­niert. In kei­nem an­de­ren me­di­zi­ni­schen Be­reich gibt es ei­ne der­ar­ti­ge Vor­ab­be­ur­tei­lung.

weiterlesen

Der neue bvvp-Newsletter ist da!

Der neue bvvp-Newslet­ter (01/2019) fin­det sich un­ter fol­gen­dem Link: bvvp-Newslet­ter 01-19

BPtK-Pressemitteilung: Spahnsches Terminservicegesetz am Montag im Petitionsausschuss

Über 200.000 Un­ter­stüt­zer ge­gen neue Hür­den in der Psy­cho­the­ra­pie

Ber­lin, 11. Ja­nu­ar 2019 Das Ter­min­ser­vice- und Ver­sor­gungs­ge­setz von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn ist am Mon­tag, dem 14. Ja­nu­ar 2019, The­ma ei­ner öf­fent­li­chen An­hö­rung im Pe­ti­ti­ons­aus­schuss des Deut­schen Bun­des­tags. Über 200.000 Per­so­nen hat­ten die Pe­ti­ti­on ge­gen den Re­gie­rungs­ent­wurf un­ter­zeich­net.

weiterlesen

Petition erfolgreich übergeben - Dank an alle Unterstützer!

Lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

höchs­te Zeit, Ih­nen Dan­ke zu sa­gen für Ih­ren un­ge­heu­ren Ein­satz in der Un­ter­stüt­zung un­se­rer Pe­ti­ti­on ge­gen den Pa­ra­graf 92, Abs. 6a (neu) im So­zi­al­ge­setz­buch V. Un­zäh­li­ge Mit­glie­der ha­ben nicht nur selbst die Pe­ti­ti­on on­li­ne un­ter­schrie­ben, son­dern ha­ben auch bei Pa­ti­en­ten, Kol­le­gIn­nen, Freun­den oder Be­kann­ten Lis­ten her­um­ge­hen las­sen, ja sich teil­wei­se so­gar in die Fuß­gän­ger­zo­nen der Groß­städ­te ge­stellt, um Un­ter­stüt­zer zu mo­bi­li­sie­ren.

weiterlesen

Mehr als 125.000 Unterschriften für Petition gegen TSVG - Warnhinweis vor weitergeleiteten Whatsapp-Links

Dar­an kommt die Po­li­tik nicht vor­bei: Schon mehr als 125.000 Un­ter­schrif­ten*. Jetzt noch mit­zeich­nen und Un­ter­schrif­ten­lis­ten wei­ter­ge­ben!

Das Quorum von 50.000 Un­ter­schrif­ten ist längst er­reicht, aber wir kämp­fen wei­ter ge­gen den dis­kri­mi­nie­ren­den Pas­sus im Ge­setz­ge­bungs­ver­fah­ren zum TSVG (Ge­setz für schnel­le­re Ter­mi­ne und bes­se­re Ver­sor­gung) und set­zen jetzt ein deut­li­ches Zei­chen, dass die Men­schen in Deutsch­land die­se Ge­set­zes­än­de­rung mehr­heit­lich nicht wol­len.

weiterlesen

Info zu den Nachvergütungen ab 2007 – Ausblick ab 2010 bis heute

Das BSG hat im bvvp-Mus­ter­kla­ge­ver­fah­ren mit Ur­teil vom 28.06.17 ei­ne Nach­bes­se­rung der Ho­no­ra­re bei den an­trags- und ge­neh­mi­gungs­pflich­ti­gen Psy­cho­the­ra­pieleis­tun­gen für 2007 für rech­tens er­klärt. Der Be­wer­tungs­aus­schuss ist die­ser höchstrich­ter­li­chen Auf­la­ge ge­folgt und hat zur an­ge­mes­se­nen Hö­he der Pra­xis­be­triebs­kos­ten für 2007 am 28.6.2018 in sei­ner 423. Sit­zung den Be­schluss ge­fasst, die Hö­he der Pra­xis­be­triebs­kos­ten von 40.634 € auf 41.052 € an­zu­he­ben. Dies ent­spricht ei­ner Stei­ge­rung von 1,02 %. Auf den Punkt­wert be­zo­gen be­trägt die Stei­ge­rung le­dig­lich 0,344 % oder ca. 27 Cent je The­ra­pie­stun­de. Die­se wenn auch be­schei­de­nen An­pas­sungs­er­for­der­nis­se sind für 2007 und von 2009 bis En­de 2011 vor­zu­neh­men.

weiterlesen

Wahlergebnisse LPK-BW

Lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,
die Wahl zur Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Lan­des­psy­cho­the­ra­peu­ten­kam­mer Ba­den-Würt­tem­berg ist aus­ge­zählt.
Die Er­geb­nis­se kön­nen Sie un­ter fol­gen­dem Link le­sen: htt­ps://www.lpk-bw.de/news/2018/kam­mer­wahl-2018-er­geb­nis­se-ak­tua­li­siert-3-12-18

Sie­he auch den Text des Kam­mer­prä­si­den­ten Dr. Diet­rich Munz un­ter die­sem Link

Cookie-Warnung

Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren